Wo bleibt der Wein? Lokalaugenschein im Restaurant Sodoma in Tulln

Nach einem hochsommerlichen Aubad-Besuch in Tulln knurrt einem abends dann der Magen besonders. Zudem ist im Aubad gerade der weiße Spritzer das Highlight der dort ansässigen Sommeliers. Was liegt da näher als dem sehr unterschiedlich bewerteten Restaurant Sodoma einen Besuch abzustatten. Noch im Aubad versuchten wir telefonisch zu reservieren und erhielten um 18:30 vom Chef die Auskunft, dass derzeit alles voll sei, aber vielleicht um 20:00 ja einige Herrschaften gehen würden. Also ein klassisches österreichisches „Vielleicht“. Nun gut, vielleicht keine typische Reservierungsauskunft eines mit zwei Hauben bewerteten Restaurants, aber die Neugierde siegte und wir peilten trotz drohender Abfuhr den vermeintlichen Tullner Gourmet-Tempel an.

Als wir knapp vor 20:00 ankamen, war es dann doch kein Problem einen Tisch für zwei Personen im gut besuchten Garten zu bekommen. Erste positive Weinfreude: Die Kellnerin beriet und ausgezeichnet zu unseren gewählten Speisen (Branzino mit Gemüse und Kalbsrückenfilet mit Eierschwammerl und Nudeln). Sie gab uns Aufschluß über die Nuancen der von ihr angebotenen offenen Weine und hat uns in beiden Fällen einen perfekt zur Speise passenden Wein offeriert, den wir auch bestellten.

Zum Branzino genossen wir einen Grünen Veltliner, Ott vom Berg 2009 der mit 11% Alkohol den sommerlichen Temperaturen und dem feinen Fischfilet und dem gegaarten Gemüse angepasst waren. Feine Marillennuancen erfreuten unseren Gaumen.

Zum Kalbsrückenfilet genossen wir einen St. Laurent 2007 vom Weingut Glatzer, der mit 13% Alkohol und sehr dezent gehaltenen Barrique Geschmack der ideale Begleiter zum Fleisch war. Dieser Rotwein hatte es mir besonders angetan. Aromen von Weichsel, Schokolade und Pistazie mit einer rubinroten Farbe. Einfach herrlich süffig.

Was uns negativ auffiel und das kann ich absolut nicht ausstehen: der Wein wurde zu spät gebracht, nämlich erst einige Minuten nach dem Servieren der Speisen. So etwas darf bei einem Weinpreis von fünf Euro pro Glas und mehr in einem 2-Hauben-restaurant einfach nicht vorkommen und vermiest einem das sensationell tolle Essen. Das Service könnte hier noch etwas gegenüber der Küche aufholen.

Sodoma
Bahnhofstraße 48
3430 Tulln
Telefon: 02272 / 64616

Kommentieren ist momentan nicht möglich.