Nur Käse und Schinken aus Österreich

Eine Traube Menschen, allesamt im Businesslook steht hier mit einem Weinglas in der Hand vor der Türe, ich frage nach: „Gibt es hier heute etwas gratis?“  Nein, einfach ein Ausklingen nach dem Büro der Nachbarschaft  mit gutem Wein. Der Frankhplatz ist ein ruhiger Punkt in dieser Stadt, die Nationalbank, das ehemalige AKH, das Landesgericht die Nachbarn. Umsomehr fällt diese vergnügte Menschenansammlung auf und erinnert ein wenig an das abendliche Leben einer italienischen Kleinstadt.

Wein & Genuss nennt Mag. Georg Somloi den Ort, an dem es die wunderbaren kalten Köstlichkeiten um 5€ zum Naschen gibt, die Käsemacher, Käse aus Vorarlberg,  Rohschinken, Chilimarmelade, eingelegte Patissonminikürbisse, Beinschinken und gutes Brot begleiten die Verkostung dieses Abends:  Riesling aus dem Weinviertel. Um 10€ probieren wir zuerst Steinbergen von Julius und Erika Klein aus Pernersdorf, dann Manhartsberg vom Weingut Seher aus Platt, auch aus Platt den Riesling vom Weingut Honsig, aus Deizendorf von der Familie Laurer den Sortensieger der Retzer Weinwoche, dann meinen Favoriten dieser Verkostung, den Wartberg vom Gut Prechtl aus Zellerndorf, den Reipersberg von Gschweicher aus Röschitz, den Urgestein vom Winzerhof Regina und Franz  Stift aus Röschitz und die Bombe aus dem Schrattental Innere Bergen vom Weingut Zull. In Staniol gewickelt, die Überraschung. Ich bin ein wenig enttäuscht, wenig Säure, wenig Frucht, trotzdem viele Nuancen, mild und angenehm. Elisabeth Honsig, die uns liebevoll durch diese Verkostung begleitet hat, lüftet das Geheimnis rasch, wir haben keine Chance. Ryzlink vom Spalek aus Znaim,  nur wenige Meter neben Österreich, gleich nach  der Grenze, ein VOC.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.