Traditionell japanische Küche mit experimentellen Einflüssen und passenden Weinen in der Wiener Praterstraße

[portfolio_slideshow timeout=4000]

Seit dem 16. Jänner 2012 ist die Praterstraße in Wien um eine weitere kulinarische Innovation reicher. Angesagt ist das von Eduard Dimant und Tobi Müller gestaltete Gourmetprojekt. Bei nur wenigen Tischen fast unmöglich einen Platz zu bekommen. Wir wollen wissen, wie die neue Location in Wien mit dem Mix aus traditioneller japanischer Esskultur und Einflüssen verschiedenster internationaler Küchen mit der Weinbegleitung umgeht.

Als offene Weine werden drei weiße und drei rote Vertreter nebst traditionellem Reiswein angeboten. Tobi Müller erwähnt, dass neben den österreichischen Weinen demnächst auch noch Elsässer Weine den Weg auf die Mochi-Karte finden werden. Bescheiden meint er, dass die Speisekarte aus logistischen Gründen aber klein bleiben wird. Ich finde die Speisekarte gar nicht so klein, die Qual der Wahl sehr wohl da.

Vorweg nasche ich an einem SAKURA Salat mit Flocken aus getrocknetem und geräuchertem Bonito – einer Thunfischart. Angerichtet mit einem Karotten-Ingwer-Dressing. Zum ersten Gang – einer Spider Roll mit Butterkrebsen, Koriander, Lauch, Tobiko (Kaviar des fliegenden Fisches) und Chili-Sauce, probiere ich einen Grünen Veltliner, Lusthausberg 2010, Domäne Baron Geymüller aus dem südlichen Kremstal. An der Nase nehme ich zarte Apfel und Zitrusnoten wahr. Am Gaumen leicht, rund und sogar ein wenig ölig. Ein zarter Wein, der meinem Salat und der Spider Roll geschmacklich den Vortritt lässt. Ein idealer Vorspeisenbegleiter.

Als zweiten Gang gönne ich mir Tai & Truffle in Form eines Doraden Sashimi mit Lachskaviar und einer Yuzu-Trüffel Vinaigrette. Zur Begleitung wird ein Gelber Muskateller, Reiteregg 2010, Kollerhof aus der Südsteiermark empfohlen. An der Nase ein dezenter Vertreter hinsichtlich der Muskatanklänge. Dafür ahnt man Spuren von Minze und Zitrusfrüchten. Ein frischer Muskateller. Am Gaumen auch durchaus etwas Säure. Dezent und ebenfalls wie der bereits verkostete Grüne Veltliner den Speisen gegenüber nicht in den Vordergrund drängend.

Die beiden empfohlenen Weine waren perfekt zu den Speisen ausgewählt. Wir sind schon neugierig wie sich das Mochi weiter entwickelt. Vielleicht kommen wir nochmals wieder zum Rotweinverkosten.

MOCHI
Praterstraße 15
1020 Wien
Tel: +43 1 925 13 80
Web: www.mochi.at

Domäne Baron Geymüller
Obere Hollenburger Hauptstraße 14
3506 Hollenburg
Web: www.domaenebarongeymueller.com

Weinbau Lieleg- Kollerhof
Eichberg-Trautenburg 39
8463 Leutschach
Web: www.kollerhof.com

Kommentieren ist momentan nicht möglich.