Im Couvent des Minimes (Provence): Top Weine, sensationelles Morchelmenü mit überfordertem Weinservice

[portfolio_slideshow timeout=4000]

Am Ortsrand von Mane in der Provence befindet sich das im Jahr 1613 von Marquis Melchior de Forbin Janson  gegründete Kloster Couvent des Minimes, welches heute ein gehobenes Hotel, Restaurant und einen beachtlichen Weinkeller beherbergt. Küchenchef Phillippe Guérin schwingt dort die Löffel und bereitet aktuell das Menü mit Morcheln „La Morille“, welches ich selbstverständlich mit einer anständigen Weinbegleitung getestet habe.

Als Vorspeise kommen Spargel und Morcheln aus der Provinz Saint Vincent mit Liebstöckel und Wachteleiern. Dazu kommt gleich einmal einer der interessantesten Weine den ich in der letzten Zeit verkosten durfte. Ein Domaine Taille aux Loups 2009, welcher aus Chenintrauben hergestellt wird. An die Nase bringt der 13,5% starke Wein verführerische Düfte von  Limetten, Pfirsich und frisch gemähten Gras was schon fast an einen heimischen Riesling erinnert. Am Gaumen zeigt der Wein dann zwei Gesichter. Am Anfang spürbar der ölige, rauchige Geschmack des Barrique Ausbaus, welcher mir beim Riechen noch komplett verborgen blieb. Danach ein lang anhaltender Abgang mit Zitrusfrüchten. Dieser Wein hat wahrlich zwei Gesichter.

Zum Hauptgang wird in kleinen Röllchen dekorierte Seezunge mit einer Sauce aus iberischen Schinken und den obligaten Morcheln serviert. Dazu hat der Sommelier einen Sauvignon Blanc, Sancerre 2009 von Pascal Jolivet aus dem Loiretal. Das Bouquet wird von intensiven Honigdüften dominiert, neben denen noch Anklänge überreifer Marille Platz haben. Am Gaumen entfaltet der Wein eine intensive Frucht mit Anklängen an reifen Pfirsichen und sorgt für einen langen Abgang.

Zum Käsegang kommt Rotwein in Form eines Gouverneur Saunt-Auban, Domaine de la Citadelle aus dem Côtes du Luberon zum Einsatz. Der Cuvée beinhaltet 70% Syrah nebst 30% Grenache und wird von den ältesten Reben auf den Hauts Artèmes Plateau geerntet. An der schwer syrahlastigen Nase orte ich Anklänge von Johannisbeere und Bitterschokolade. Am Gaumen erinnert der mit 14% sehr schwere und lang anhaltende Rotwein an Dörrzwetschke mit einer Andeutung an Gewürznelke.

Das nach aufwändigen Umbau- und Renovierungsarbeiten aus einem ehemaligen Kloster entstandene Hotel blickt auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück und ist ein besonderes Romantikplätzchen. Küche und Keller habe ich hier auf höchsten Niveau kennengelernt. Leider hat bei meinem Besuch das Service hinter der ausgezeichneten Küche und dem genialen Weinkeller hinterhergehinkt. So kam der Wein einmal nach dem Essensgang und einmal musste ein Kellner wieder mit meiner Speise zurück in die Küche da der vorherige Gang noch nicht abserviert war. Aber auch Kellner können einmal einen schlechten Tag haben. Die Küche und die Weinauswahl haben diese paar Patzer voll aufgewogen.

COUVENT DES MINIMES – HOTEL SPA
Chemin des Jeux de Maï
04300 Mane-en-Provence
Frankreich

Tel : +33 (4) 92 74 77 77
Fax : +33 (4) 92 74 77 78
http://www.couventdesminimes-hotelspa.com
reservations@couventdesminimes-hotelspa.com

Kommentieren ist momentan nicht möglich.